Singapur | Myanmar | Malaysia

Malaysia

Allgemeines

Malaysia wirbt mit dem Slogan "Malaysia Truly Asia" um Touristen. Ob Malaysia wirklich das wahre (Südost)Asien ist, sei einmal dahingestellt. Unbestritten ist aber, dass es in Malaysia mit die schönsten Strände der Welt und zahlreiche weitere Naturwunder gibt. Leider ist die Abholzung des tropischen Regenwaldes weit fortgeschritten. Trotzdem kann man insbesondere im östlichen Teil Malaysias (Sabah und Sarawak) noch einige Nationalparks finden, in denen es noch ursprünglichen Regenwald gibt. Auch ist hier die Industrialisierung mit der einhergehenden Umweltverschmutzung noch nicht soweit fortgeschritten wie in West-Malaysia und die Anzahl der Touristen hält sich in Grenzen.

Sonnenuntergang auf Pulau Tiga

Verkehrsmittel

Inlandsflüge In ganz Malaysia gibt es ein sehr gut ausgebautes Flugnetz. Sowohl die staatliche Fluglinie Malaysia Airlines (MAS) mit ihrer Regionaltochter MAS Wings in Sarwak und Sabah wie auch die Billigfluglinie Air Asia fliegen fast jede Stadt an. Kuala Lumpur ist das zentrale Drehkreuz, aber oft muss man nicht einmal umsteigen, da es auch zahlreiche Direktflüge gibt, die nicht über Kuala Lumpur gehen.
Bus Zwischen den größeren Städten gibt es Busverbindungen mit komfortablen Reiesebussen. Oft ist die Auswahl an Gesellschaften aber begrenzt und der Fahrpreis ist nicht verhandelbar. Allgemein sind die Straßen in Malaysia sehr gut ausgebaut und haben fast deutsches Niveau.
In den größeren Städten gibt es auch meist ein gut ausgebautes Linienbussystem.
Sammeltaxi Sammeltaxis stellen die Verbindung zwischen großen Städten her, fahren aber auch die kleineren Städte und Dörfer an. Meistens fahren die Sammeltaxis auch am Busbahnhof ab und kosten ungefähr so viel wie ein Busticket. Mitunter muss man allerdings mehrere Stunden warten, bis sich genügend Fahrgäste gefunden haben.
Taxi In den größeren Städten sowie den Touristenorten findet sich immer ein Taxi. Die Taxis haben meist keinen Taxameter und sind recht teuer. Der Preis, ist meistens nicht verhandelbar, sondern festgelegt (z.B. in Kota Kinabalu vom Flughafen in die Innenstadt 20 RM).
Auch für Überlandstrecken kann man sich spezielle Taxis mieten (meist auch an den Busbahnhöfen). Hier kann man den Preis ein bisschen herunterhandeln, trotzdem bleiben die Preise recht teuer.

Geld

Bargeld Bargeld eignet sich vor allem zum Bezahlen kleinerer Beträge in Supermärkten, Restaurants oder Essensständen.
Kreditkarten Die gängigen Kreditkarten werden fast überall akzeptiert.
Geldautomaten In den Städten finden sich zahlreiche Geldautomaten, an denen man mit einer deutschen EC-Karte mit Maestro-Freischaltung einfach Geld abheben kann. Die Abhebung mit EC-Karte ist meistens günstiger wie mit Kreditkarte.
Geldwechsel In den Einkaufszentren und am Flughafen gibt es lizenzierte Geldwechsler. Die Wechselkurse sind meistens besser wie in Deutschland.

My Favourites

Pulau Tiga Es gibt sicherlich Inseln, wo der Strand noch ein bisschen schöner und das Wasser noch klarer ist, aber Pulau Tiga hat neben wunderschönen Stränden auch jede Menge Natur zu bieten. Im Inselinneren gibt es Schlammvulkane, Dschungel und jede Menge Tiere wie Schlangen und große Warane. Der Besucherhype hat inzwischen auch nachgelassen, nachdem zwischenzeitlich auf der Insel die US-Fernsehserie "Survivor" gedreht wurde.
Gunung Mulu National Park Dieser Nationalpark bietet neben Dschungel auch riesige Kalkstein-Höhlen. Auf keinen Fall sollte man verpassen, wenn bei gutem Wetter abends bis zu 5 Millionen Fledermäse aus der Deer Cave fliegen. Da das Wetter sehr wechselhaft ist, benötigt man evtl. mehrere Anläufe, um dises einmalige Naturspektakel zu beobachten. Sehr lohnenswert ist auch der dreitägige Dschungeltrek zu den Pinnacles. Der Aufstieg am zweiten Tag ist allerdings nicht ganz ungefährlich und sollte nur von Personen mit guter körperlicher Kondition gewagt werden. Wer sich den Aufstieg nicht zutraut, sollte trotzdem den zweitägigen Dschungeltrek vom Park Headquartes zum Camp 5 und zurück machen. Das Camp 5 liegt sehr idyllisch und mit etwas Glück kann man einen herrlichen Sonnenuntergang vor einer über 600 Meter hohen Felswand erleben.
Mount Kinabalu Der mit 4095 Metern höchste Berg Südostasiens (sieht man einmal vom Hkabo Razi in Myanmar ab) ist sicherlich eines der lohnensten Ziele in Ost-Malaysia. Wer schon immer mal auf einen 4000er steigen wollte und eine gute Kondition hat, sollte sich auf alle Fälle den Mount Kinabalu vornehmen, denn einen leichter zu besteigenden 4000 Meter hohen Berg gibt es wohl kaum auf der Welt. Der Aufstieg führt einen durch die unterschiedlichsten Klima- und Vegetationszonen. Bei gutem Wetter hat man einen herrlichen Rundumblick und der Sonnenaufgang auf dem Gipfel ist unvergesslich. Die nicht ganz billigen Unterkünfte rund um den Berg sollte man rechtzeitig im Voraus reservieren.
Poring Nach einer anstrengenden Besteigung des Mount Kinabalus sind die heißen Quellen von Poring genau das Richtige. Am Rande des Mount Kinabalu Nationalparks gelegen gibt es neben den heißen Quellen auch jede Menge Natur zu entdecken. Die weiteren Sehenswürdigkeiten wie der Tropical oder Orchid Garden lohnen sich zwar nicht, den Canopy Skywalk sollte man aber keinesfalls verpassen. Um möglichst viele Tiere in den Baumkronen zu sehen, sollte man einen Besuch frühmorgens oder abends einplanen. Wie am Mount Kinabalu sind die ebenfalls sehr teuren Unterkünfte recht rar, daher am besten vorbuchen.
 
Valid HTML 4.0 Transitional    © 2007-08 by Florian Grupp    English Version